Erste Offroad-Mulde mit Großtraktor im Einsatz

Freinberg, | Anzeigen in Hüffermann

Mit dem TP 22 bringt Schwarzmüller den ersten 2-Achs-Offroad-Mulden-Kippanhänger in der 150-jährigen Unternehmensgeschichte auf den Markt. Das Fahrzeug rundet die Kipperpalette des oberösterreichischen Premiumherstellers ab. „Wir können nun auch dieses Nischenprodukt anbieten, das im Gespann mit Großtraktoren interessante Einsatzmöglichkeiten bietet“, erläutert CEO Roland Hartwig heute, Donnerstag, 22. Juli, am Unternehmenssitz Hanzing in Freinberg bei Schärding die strategischen Überlegungen. Schwarzmüller peilt mittelfristig einen Marktanteil von 20 Prozent in der D-A-CH-Region an.

Mit dem steigenden Einsatz von Großtraktoren, die eine Motorisierung von 200 bis 500 PS aufweisen, ist der Offroad-Mulden-Kippanhänger immer interessanter geworden. Großtraktoren verbrauchen weniger Kraftstoff als LKWs, sie können mit vielen verschiedenen Anhängern gekoppelt werden. Für Schwarzmüller ein idealer Ausgangspunkt, um eine maßgeschneiderte Mulde zu entwickeln, sagte Hartwig. Zugmaschine und Kippmulde sind bodenschonend in fast jedem Gelände unterwegs, dürfen aber auch im Straßenverkehr eingesetzt werden. Der TP 22 eignet sich für große Materialbewegungen auf der Baustelle, in der Kiesgrube oder im Steinbruch, aber auch in der Deponie. Bei Transportwegen bis zu zehn Kilometer ist er deutlich effizienter und vielseitiger als ein Kippaufbau oder ein Dumper. So eröffnet der Anhänger dem Großtraktor – auch durch die einfache Kupplung – ein attraktives zusätzliches Einsatzfeld.

 

Geringes Gewicht bei extremer Stabilität

Mit einem Gewicht von rund sieben Tonnen bietet der TP 22 einen Laderaum von 13,5 Kubikmetern. Die Stahlsegmentmulde ist vollständig aus Hardoxblechen gefertigt und mit einer hydraulischen Pendelrückwand ausgestattet. Die Rahmenkonstruktion wurde auf ein Gesamtgewicht von 30 Tonnen ausgelegt. Breitreifen garantieren das gute seitliche Gleichgewicht und sorgen bei einer Gesamtbreite unter 2,55 Meter für den perfekten Straßenlauf. Eine extreme Kippstabilität wird durch die groß dimensionierte Frontpresse mit 4-Punkt-Lagerung erreicht. Den Kippvorgang unterstützt eine massive, einteilige und durchgehend verschweißte Kippwelle. Der TP 22 ist mit Voll-LED beleuchtet.

Wie immer steht bei Schwarzmüller den Kunden eine breite Palette von Ausstattungsoptionen zur Verfügung. Zum Beispiel eine verstärkte Mulde für den Gesteinstransport. Oder verschiedene Licht- und Ausrüstungspakete. Auch die Bereifung kann aus einer Mehrzahl von Herstellern gewählt werden.

In der Entwicklungsphase waren einige Testfahrzeuge über ein Jahr lang im harten Praxiseinsatz. Diese Erfahrungen wurden in das Serienfahrzeug eingearbeitet. Schwarzmüller hat bereits 40 Stück produziert, die nun ausgeliefert werden.

 

Bildmaterial zum Download unter:
https://www.schwarzmueller.com/de/info-und-kontakt/pressematerial
Copyright: Schwarzmüller Gruppe

Für weitere Informationen:
Mag. Michael Prock, Prock und Prock Marktkommunikation GmbH, Pressesprecher
Lasserstraße 13/1, 5020 Salzburg, Österreich
E-Mail: mpprock-prockat, Tel.: +43 662 821155-0
_________________________________________

Über Schwarzmüller
Die Schwarzmüller Gruppe ist einer der größten europäischen Anbieter für gezogene Nutzfahrzeuge. Das Unternehmen setzt durch seine Premiumausrichtung die Benchmarks der Branche und ist aufgrund der 150-jährigen Kompetenz der Spezialist für individuelle Transportlösungen in anspruchsvollen Branchen. Mit Fahrzeugen der beiden Marken Schwarzmüller und Hüffermann beliefert das Unternehmen die Bauwirtschaft, Infrastrukturunternehmen, die Rohstoff- und Wertstoffindustrie sowie Transportunternehmen im Fernverkehr.

Zurück zu Aktuelle News
newsartikel-titleimg@2x.jpg
TP 22 heißt der erste 2-Achs-Offroad-Mulden-Kippanhänger von Schwarzmüller. Nach mehrjähriger Entwicklungsarbeit ist er nun im Verkauf.
ceo_red.jpg
CEO Roland Hartwig leitet das Unternehmen seit 2016. Er sieht den TP 22 als ideale Ergänzung des Schwarzmüller Portfolios.
Zurück zu Aktuelle News